2017 / 11. Juli

Orion: So tickt der Einkauf in der Erotik-Branche


In Sachen Toys, Gleitmittel und Dessous ist Hans-Jürgen Bähr ein ganz besonderer Know-how-Träger. Seit 20 Jahren beschäftigt sich der Einkaufsleiter mit besonderen Warengruppen, die das Kerngeschäft des Orion Versands in Flensburg begründen. Das umfangreiche Artikelsortiment in Sachen Erotik in weltweiten Läden, im Großhandel und in Internet-Portalen für Privatkunden beruht im Wesentlichen auf seinem Gespür für Trends.

Unser Blick hinter die Kulissen der Erotikbranche beginnt im modernen Zentrallager am Schäferweg in Flensburg: 2014 nahm hier die 17 Meter hohe Regalanlage im Paternostersystem mit 88.000 Kartonplätzen den Betrieb auf. Prinzip: chaotische Lagerhaltung. Abgelegt wird nach dem Wareneingang automatisch dort, wo Platz ist. In Windeseile „fliegen“ Kartons an uns vorbei. Teleskopstangen regeln den Weitertransport in den Kommissionierungsbereich. Hier werden die Mitarbeiter – überwiegend Frauen – mittels wegeoptimierter Packlisten und Lesegeräte an entsprechende Lagerorte geleitet. An Packstationen liefern Bildschirme Informationen über Kartons und Artikelzustand. Hier findet auch die stichprobenartige Qualitätssicherung statt. „In unserer Branche hat Qualität große Bedeutung“, sagt Einkaufsleiter Hans-Jürgen Bähr. Erotische Hilfsmittel, die sich rund um den Körper drehen, sind nun mal eine spezielle Angelegenheit.

Lesen Sie meinen kompletten Artikel im Fachmagazin „BIP – Best in Procurement“ hier …

Infos zum Orion Versand www.orion.eu
Infos zum BME (Magazin BIP, 15.500 Auflage) hier …

Bisher keine Kommentare.

HINTERLASSEN SIE IHREN KOMMENTAR