2015 / 26. August

Risk Management: Zauderer gefährden Unternehmen


Streiks, Naturkatastrophen, Lieferanteninsolvenzen … Risiken aller Art bedrohen die weltweiten Lieferketten. Wer sich im Krisenfall erst mühsam sammeln muss, gefährdet die Unternehmensbilanz. Gefordert ist professionelles Krisenmanagement. Ziel muss sein, im Schadeneintrittsfall nach Möglichkeit innerhalb eines Tages die zuvor definierten Maßnahmenpakete handlungssicher starten zu können. Stichworte:

. Schaffung von Awareness für die Thematik

. Formulierung von Standards, Abläufen und Zielen

. Aufbereiten von Stammdaten

. Festlegung von Rollen

. Schaffung einheitlicher Terminologie

. Visualisierung der Supply Chain in Echtzeit

. systematische Aufbereitung von Quellen/Daten

. Nutzung kennzahlenbasierter Abweichungsanalysen

 

Lesen Sie im Folgenden anhand von Unternehmensbeispielen, welche Maßnahmen ein Risikomanagement umfassen sollte.
Hier geht es zum PDF meines Artikels in der Augustausgabe des Fachmagazins Business+Logistic: Business+Logistic_August15_Ursel_Risk
Link zum ePaper des Magazins Business+Logistic: http://bl.co.at/epaper/2015/08/index.html#/1/

Bisher keine Kommentare.

HINTERLASSEN SIE IHREN KOMMENTAR