2018 / 10. Juni

Was der Einkauf von Real Madrid und dem FC Liverpool lernen kann


Nicht spucken, keine rote Karte: Wer sich ordentlich benimmt, der wird belohnt. So manche Klausel in Fußballerverträgen mutet skurril an, kann aber auch Managern in der Wirtschaft, insbesondere Einkäufern, Ideen für mehr Flexibilität bei Verhandlungen mit Lieferanten und Dienstleistern liefern. Gefragt ist Kreativität bei den Bemessungsgrundlagen.

Spätestens seit November 2015 stehen Vertragsgebaren und fragwürdige Steuerkonstruktionen von Vereinen, Kickern und ihren Beratern im öffentlichen Fokus. Damals machten unbekannte Whistleblower aus Portugal auf ihrer in Russland gehosteten Enthüllungswebsite „Football Leaks“ hochdotierte Originalverträge samt geheimer Nebenabsprachen publik. Und auch an der Business School WHU in Vallendar wurde man aufmerksam. Prof. Dr. Lutz Kaufmann (im Bild) hat sich ins Thema Einkauf/Fußball vertieft. Spannend!

Lesen Sie meinem Artikel für das Magazin „Beschaffung aktuell“ (6/2018)) hier … LINK 

Mehr zum Magazin:
www.beschaffung-aktuell.de 

 

Bisher keine Kommentare.

HINTERLASSEN SIE IHREN KOMMENTAR