2020 / 11. August

So geht Einkauf in der Fußballbundesliga


Im Februar war noch nicht abzusehen, dass sich für die Einkaufsleiter der 1. und 2. Bundesliga die Bedingungen bald ganz erheblich verschärfen sollten. Beim Gastgeber Vfl Bochum trafen sich elf Beschaffungsexperten aus acht Klubs, um Erfahrungen auszutauschen. Ich durfte exklusiv dabei sein – als Vertreterin des Magazins Beschaffung aktuell. Mein Fazit heute (im August): Jetzt muss der Einkauf explizit zeigen, dass er liefern kann! Und das gilt auch für Klubs, die meinen, noch immer ohne Beschaffungsexperten auszukommen. Es geht beileibe nicht nur um den Einkauf von Spielern und Merchandising-Artikeln …

Den Artikel lesen Sie hier …

Zitate der Einkaufschefs:

„Die Unterstützung für die Funktion, neue Prozesse und Systeme muss von oben kommen.“
Reinhild Müller-Holthusen, Bayer 04 Leverkusen

„Einkauf muss als interner Dienstleister wahrgenommen werden.“
Oliver Diefenbach, VfL Bochum

„Unsere primäre Aufgabe als Beschaffer ist ist es, Savings zu generieren.“
Enrico Noatsch, VfL Wolfsburg

„Wichtig ist auch der Austausch über Hemmnisse und Fehler“.
Sebastian Janzen, SV Werder Bremen

„Budgets müssten sich im Prinzip immer der jeweiligen Liga anpassen.“
Daniel Lüders, Hannover 96

Fotos im Artikel: Jochen Günther (Maintal)
Beschaffung aktuell: www.beschaffung-aktuell.de

Bisher keine Kommentare.

HINTERLASSEN SIE IHREN KOMMENTAR