2018 / 28. Januar

Wie Gummi-Jäger Lieferanten unkompliziert an Bord holt


Operative Abläufe sind erst dann automatisiert, wenn Daten und Belege digital und fehlerfrei ausgetauscht, überprüft und weiterverarbeitet werden … in vielen Unternehmen eine Dauerbaustelle. Die Jäger-Gruppe (Hannover; Fertiger von hochwertigen Komponenten und Subsystemen aus Gummi, Kunststoff und Metall) hat das Problem gelöst.

Die Jäger Gummi und Kunststoff GmbH ist auf gutem Weg, alle Lieferanten an Bord zu holen – auch die kleinen. „Eine bemerkenswerte Leistung“, wie Projektleiter Christian Nolle auf dem BME-Symposium in der Fachkonferenz zum Einkauf im Mittelstand berichtete. Nach umfangreichen Marktrecherchen hatte sich sein Team für den Dienstleister Netfira (München) entschieden. Die Implementierung der Software bei Jäger begann im Juni 2017, die Testphase mit fünf Lieferanten war im Oktober 2017 abgeschlossen. Die ersten 80 Lieferanten, die etwa 80 Prozent des Bestellvolumens ausmachen, sind Ende Januar 2018 angebunden. Jäger ist nun in der Lage, seinen Lieferanten einen Lösungsbaukasten bereitzustellen – unabhängig vom eingesetzten Lieferantensystem, ohne lange Projektlaufzeiten und ohne Anfangsinvestitionen auf beiden Seiten.

Foto: Christian Nolle
Projektleiter EDI/eBusiness; Jäger Gummi und Kunststoff GmbH (Quelle: Jäger)


Lesen Sie mehr im Magazin BIP – Best in Procurement hier … BIP – Story Jäger

Mehr zur BIP – Best in Procurement: hier
Mehr zu Jäger: hier  
M
ehr zu Netfira: hier

Bisher keine Kommentare.

HINTERLASSEN SIE IHREN KOMMENTAR